Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Feuilleton-Artikel, Rezensionen und Interviews

 

 

Links zu Online-Artikeln:

 

#spätegalitär – Wie man etwas verabschiedet, das nie da war.

4.10.2017 – http://geschichtedergegenwart.ch

 

Romantische Liebe und die Grenzen der permanenten Grenzüberschreitung.

30.6.2017 – https://www.philosophie.ch

 

 

Links zu Interviews:

 

Ein Herz für Kinderfragen

Universitas, 3.7.2017

 

"Ich empfinde eine gewisse Zärtlichkeit für die Andersartigkeit"

Alma & Georges, 13.7.2016

 

 

Links zu einigen NZZ-Artikeln:

 

«Anders als die anderen». Eine neue Biografie zu Ludwig Hohl

NZZ, 14.11.2014

 

«Oft war ich völlig trunken von dir». Corinna Bille und Maurice Chappaz

NZZ, 12.12.2012

 

Der Atem des Abgrunds. Die Walliser Schriftstellerin Corinna Bille

NZZ, 27.8.2012

 

Das erotisierte Trugbild. Victor Stoichita denkt über den Pygmalion-Effekt nach

NZZ, 8.3.2012

 

Schneewehen unter unbekannten Sternbildern. Corinna Billes Roman «Venusschuh»

NZZ, 24.6.2008

 

Musikalische Schaltkreise. Heiner Goebbels mit «Stifters Dinge» – Uraufführung in Vidy-Lausanne

NZZ, 20.9.2007

 

Das Pathos der Langeweile. Lukas Bärfuss' »Vier Bilder der Liebe« am Genfer Theater Le Poche

NZZ, 15. 9. 2006

 

Für Genies und Handwerker. Das Schweizerische Literaturinstitut sammelt erste Erfahrungen

NZZ, 17.10.2005

 

Wort für Wort und Schritt für Schritt. Daniel de Roulets Poetik des Läufers.

NZZ, 5./6. 3. 2005

 

«Schachtelsystem». Ein Canetti-Stück von Heiner Goebbels in Lausanne

NZZ, 23.4.2004

 

Leben und Werk als Legende. Ludwig Hohl zum 100. Geburtstag

NZZ, 10.4.2004

 

Die Welt als Wurst und als Wahn. «Borges» von Rodrigo Garcia in Genf

NZZ, 15.9.2003

 

 

Online-Rezensionen 

 

Hirngespinste aus Kohlenstaub. Andra Schwarz taucht die Welt in einen elgischen Strom

literaturkritik.de, 20.4.2018

 

Warum das Private politisch, das Politische aber nicht privat sein kann. Norbert Gstreins literarische Mogelpackung "Die kommenden Jahre"

literaturkritik.de, 16.3.2018

 

Anatomie der Wölfe. Jérôme Meizoz seziert in „Hoch oben im Tal der Wölfe“ den Hass, der hinter der Alpenfolklore lauert

literaturkritik.de, 10.1.2018

 

Polyamouröses Puff im „Oberstübli“. Ariane von Graffenrieds „Babylon Park“ jongliert virtuos mit den Sprachen

literaturkritik.de, 23.11.2017

 

Metamorphosen des Alltags. Der indische Lyriker Hemant Divate zwischen „Kafka-Mantel“ und „Welspun-Badetuch“

literaturkritik.de, 24.10.2017

 

Tabula rasa mit Fußnoten. Hendrik Rost (über-)hört das Vermächtnis der Stimmen

literturkritik.de, 2.5.2017

 

Die Achsen der Poesie. Gerhard Meisters Gedichte verweigern den „hohen Ton“

literaturkritik.de, 4.5.2017

 

Die Chiffren des Kaukasus. Barbara Eder richtet in „Die Morsezeichen der Zikaden“ den Blick auf den verwundeten Osten Europas

literaturkritik.de, 11.8.2016

 

Streifzüge durchs (kollektive) Vergessen. Thomas Böhme zeigt, wie persönlich und politisch zeitgenössische Lyrik sein kann

literaturkritik.de, 3.8.2016

 

Schattenlöcher. Hans Platzgumers Roman „Am Rand“ ist negative Heimatkunde

literaturkritik.de, 29.4.2016

 

Weltliteratur tautologisch. Heike C. Spickermann (Hg.): Weltliteratur interkulturell. Referenzen von Cusanus bis Bob Dylan. Für Dieter Lamping zum 60. Geburtstag

IASLonline, 15.3.2016

 

Schlagworte: Werk – Weltbild – Willkür. Das neue Handbuch zu E.T.A. Hoffmann bietet wenig Neues

literaturkritik.de, 7.3.2016

 

Goldgewirkte Leertasten. Steven Uhly schreibt nicht nur Gedichte, er publiziert sie auch!

literaturkritik.de, 26.1.2016

 

Frangipani-Loopings im Schnee. Thomas Kunst improvisiert in „Freie Folge“ mit System

literaturkritik.de, 26.11.2015

 

Die Kontroverse als Prisma. Die Stiftung für Romantikforschung hat ihren letzten Sammelband herausgegeben

literaturkritik.de, 17.8.2015

 

 

 

Feuilleton-Artikel (Auswahl)

zu den Bereichen „Literatur“, „Theater“, „Medien“ , "Kulturpolitik" und „Bildung“ 

 

– "Ich bin anders als die anderen". Zwei Biografien zu Ludwig Hohl sowie die Neuauflage seiner Werke zeigen den bekanntesten der verborgenen Dichter in neuem Licht. NZZ, 15.11.2014

 

– "Oft war ich völlig trunken von ihr". Neue deutsche Übersetzungen von Corinna Bille und Maurice Chappaz. NZZ, 12.12.2012

 

– Der Atem des Abgrunds. Zum 100. Geburtstag der Walliser Schriftstellerin Corinna Bille. NZZ, 25.8.2012

 

– Das erotisierte Trugbild. Victor Stoichita denkt über den Pygmalion-Effekt nach. NZZ, 8.3.2012

 

– Der Totschläger auf der Bühne. Hervé Loichemols Pläne für die Genfer Comédie. NZZ, 26.5.2011

 

– Wieder salonfähig. Neue Leitung bei der Genfer Buchmesse. NZZ, 29.4.2011

 

– Hermeneutik auf Französisch. Ein internationales Kolloquium zum 90. Geburtstag von Jean Starobinski. NZZ, 22.11.2010

 

– Mit Rosen bedacht, von Kühen bewacht. Zwischen Weinbergen und Genfersee – ein Besuch bei den Schriftstellern im Schloss von Lavigny.

    NZZ, 9.9.2010


– Theologie im Bienenstock. „Tsimtsoum“ im Genfer Théâtre Le Poche. NZZ, 8. 12. 2009

–  Mythenmüde. Eine Autoren-Diskussion beim Freiburger Festival Belluard Bollwerk. NZZ,  3. 7. 2009

–  Fahrt ins ewige Eis. Valérie Poiriers Parabel über das Alter am Genfer Théâtre de Poche. NZZ, 28. 4. 2009

–  Was rumpelt und pumpelt im Sprachkörper? Valère Novarinas „Le Monologue d’Adramélech“ in Lausanne. NZZ  2. 3. 2009

–  Klassische Täuschungen. Racines „Britannicus“ am Genfer Festival de la Bâtie. NZZ, 12. 9. 2008

–  Schneewehen unter unbekannten Sternbildern. Corinna Billes Roman „Venusschuh“ erstmals in deutscher Übersetzung.

    NZZ, 24. 6. 2008

– Musikalische Schaltkreise. Heiner Goebbels „Stifters Dinge“ am Lausanner Théâtre de Vidy. NZZ, 20. 9. 2007

– Grosses Theater. Die Krise an der Genfer Oper. NZZ, 23/24.6.2007

– Klare Linien. Molières «Médecin malgré lui» am Lausanner Théâtre de Vidy.  NZZ, 11.6.2007  

– Brücken zwischen Pavillons. Zur Eröffnung der 21. Genfer Buchmesse.  NZZ, 4.5.2007

– Laboratorien des Geistes. Das Genfer Musée d'histoire des Sciences. NZZ, 6./7.1.2007

– Walsers Mikrogramme in Genf. NZZ, 30.9.2006

– Das Pathos der Langeweile. Lukas Bärfuss' »Vier Bilder der Liebe« am Genfer Theater Le Poche. NZZ, 15.9.2006

– Neue deutsche Welle. Etablierte wie Aussenseiter – die Genfer Theaterlandschaft ist in Bewegung. NZZ, 13.9.2006

– Engagierte Litertur? Zu Jérôme Meizoz' Confrontations. NZZ, 27./28.5.2006

–  Zwischen den Zeilen lesen. Renate Böschensteins Aufsätze zu Theodor Fontane. NZZ, 10. 5. 06

– Bücher-Basare. Die Genfer Buchmesse feiert ihr zwanzigjähriges Bestehen. NZZ, 2. 5. 06

– Mann und Frau am Hügel. Becketts »Glückliche Tage in Vidy«. NZZ, 4./5. 3. 06

– Mit offenen Mündern. Valérie Poiriers »Les Bouches« am Genfer Grütli-Theater. NZZ, 21. 2. 06

– Calvin im Schnelldurchlauf. Eine Genfer Publikation. 31.1.2006

– Dürrenmatts Mythen. NZZ, 31.12.2005

– Blasphemisches Theater. In Genf streitet man nach elf Jahren wieder über Voltaires „Mahomet“. NZZ, 21.12.05

– Vorzeitiger Nachlass. Jean Starobinski im Literaturarchiv in Bern. 9.11.2005

– Die Hölle der Provinz. Robert Pingets »Le Libera« als Theaterstück in Vidy-Lausanne. NZZ, 8.11.05

– Weltliteratur. Zwei neue Ramuz-Ausgaben. NZZ , 5./.6. 11. 05

–  In guter Nachbarschaft. Mitten in Genf – das Kulturzentrum Maison du Grütli. NZZ, 1.11.05

–  Für Genies und Handwerker. Dass Schweizer Literaturinstitut sammelt erste Erfahrungen. NZZ, 17.10.05

–  Gemischte Gefühle. Saisonstart im Genfer Théâtre Le Poche. NZZ, 28.9.05

–  Gemischtes Doppel. Zweimal Roland Dubillard in Lausanne. NZZ, 21.9.05

–  Künstlerische Manifeste. Der gesamte Cendrars. NZZ, 11.8.2005

–  Abschied nach vierzig Jahren. Die Zeitschrift »Ecriture«. NZZ, 27.5.2005

–  Wilhelm Tell für Weltbürger. Alfred Berchtolds neue Studie. NZZ, 10.5.2005

–  Grosses Theater für kleine Leute. 30 Jahre Am Stram Gram, ein Genfer Theaterjubiläum. NZZ, 3.5. 2005

–  Mit blauen Augen. Autoren haben genug vom "Fall Freysinger". NZZ, 2.5.2005

–  Zu Gast in Genf. Der 19. Salon du livre öffnet die Türen. NZZ, 29.4. 2005

–  Calvin – reproduziert. Das neue Reformationsmuseum in Genf. NZZ, 20.4. 2005

–  Wort für Wort und Schritt für Schritt. Daniel de Roulets Poetik des Läufers. NZZ, 5./6.3.2005

–  Der Wilhelm Meister aus Bogotá. Ein Besuch beim Genfer Theaterregissuer Omar Porras. NZZ, 8. 2. 2005

–  Nicolas Bouvier in einem Band. NZZ, 22./23.1. 2005

–  Eros – in allen Lagen unbesiegt. Die „Bibliothek Nordmann“ in der Genfer Bodmeriana. NZZ, 3. 1. 2005

–  Krisenmanagment. Das Genfer Bâtie-Festival ohne Direktor. NZZ, 28.12.2004


–  Ibsen lässt die Puppen tanzen. Der Emanzipationsklassiker „Nora“ an der Genfer Comédie. NZZ, 27/28. 11. 2004

– Videokunst in Lausanne. NZZ, 13./14.11.2004

–  Der Fundamentalist als Intellektueller. Neue Polemik um den Genfer Islamwissenschafter Tariq Ramadan. NZZ, 3.11.2004

–  Johann Heinrich Pestalozzi in Yverdon. NZZ, 30./31.10.2004

–  Phantastik auf spitzen Drähten. Hanspeter Kamm und die Maison d'Ailleurs in Yverdon. NZZ, 25.10.2004

–  Existenzbeweise. Die estschweizer Theaterhochschule nach einem Jahr. NZZ, 11.10.2004
 
–  Genfer Kreuzungen. Auftakt zur 28. Ausgabe des Bâtie-Festivals. NZZ, 1. 9. 2004

– Dostojewski in Genf. Die Stadt feiert ihren schärfsten Kritiker. NZZ. 31.8.2004

–  Literatur(en) der Schweiz. Die sechste Nummer von "Feuxcroisés". NZZ, 20.7.2004

–  Montreux klassisch. Das Musikfestival behauptet sich. NZZ, 14.7.2004


–  Wider den Fundamentalismus. Etienne Bariliers neue Polemik. NZZ, 23. 6. 2004

–  Weltliteratur auf Französisch. Die Sammlung Pierre Berès in der Bibliotheca Bodmeriana.  NZZ, 18. 6. 2004 

– „Schachtelsystem“. Ein Canetti-Stück von Heiner Goebbels in Lausanne. NZZ, 23. 4. 2004

–  Gräfin oder Genfer Kultur? Streit um Theaterstiftung in Vandœuvres. NZZ, 21.4.2004

–  Leben und Werk als Legende. Vor hundert Jahren wurde der Schriftsteller Ludwig Hohl geboren, NZZ, 10./11. 4. 2004

–  Es darf wieder gelacht werden. Politisches Feilschen um den Auftrtt eines französischen Komikers. NZZ, 21./22.2.2004

–  Tendenziöse Soziologie? Polemik um einen Genfer Professor? NZZ, 19.2.2004

– Doch nicht die richtige Wahl? Lausanner Operndirektor muss gehen. NZZ, 24./25.1. 2004

–  Im Herzen des Theaters. Neuer Zusammenschluss von Westschweizer Theaterautoren. NZZ, 15.1.2004

–  Wenn die Herkunft ihre Schatten wirft. Ein Genfer Islamwissenschafter provoziert in Frankreich. 5.12.2003

–  Die Hochschule als Spielraum. Die neue Westschweizer Theaterhochschule in Lausanne. NZZ, 28. 11. 2003

–  Vorkämpferin der Moderne. George Bernhard Shaws ›Heilige Johanna‹ in Genf. NZZ, 29.10.2003

–  Götterspeisung im Wohlstandsmüll. „Der gute Mensch von Sezuan“ in Vidy-Lausanne. NZZ, 14.10.2003

–  Vom rhythmischen Schwanken der Texte. Übersetzer trafen sich auf dem Genfersee. NZZ, 29.9.2003

–  Sprünge ins Haushaltsloch. Verliert Genf sein Ballett? NZZ, 19.9.2003

–  Die Welt als Wurst und als Wahn. „Borges“ von Rodrigo Garcia in Genf. NZZ, 15.9.2003

–  Charles Ferdinand Ramuz: Neues von der „Baustelle C. F. Ramuz“. Ein philologisches Grossprojekt stellt sich vor. NZZ, 9. 9. 2003


–  Fusionen und Spaltungen. Zum Saisonstart: Theaterstreit in Genf. NZZ, 2. 9. 2003

–  Wer rechnet, soll nicht lachen. Ein Westschweizer Schulbuch sorgt unter der Lehrerschaft für Unruhe. NZZ, 12./13.7. 2003

–  Sesseltanz. Westschweizer Protest gegen Zürcher Berufungsverfahren. NZZ, 9.7. 2003


–  Auf der Spitze des Eisbergs. Über Erica Pedretti. In: Schritte ins Offene 4/1998


–   Die Tugenden der Langeweile.  Zum Werk von Perikles Monioudis. In: ndl 2/1997, S. 160-165

–  Kabale und Kunst. Martine Paschouds letzte Saison am Genfer „Théâtre de Poche“. In: Stehplatz, Mai 1996, S. 20

–  Kein staubiges Museum. Die Lausanner Cinémathèque: Ein Kurzporträt. In: WOZ, 8/1996, S. 21

–  Liberale Handschrift. Die Folgen des neuen Universitätsgesetzes in Genf. In: WOZ, 40/1996, S. 26 

–  Télévision Suisse Romande. Fernsehen mit Rendite. In: Klartext 1/1996, S. 24-25

–  Kunst jenseits der Kunst. Über die Lausanner Collection de L'Art brut. In: WOZ, 30/1995, S. 19

–  Einmal nur nicht tot sein. Elfriede Jelineks „Die Kinder der Toten“. Rezension in: ndl 6/1995, S. 161–164

–  Orchideen und Mauerblümchen mit Stacheln. New Public Management in der Romandie. In: Berner Tagwacht,  28.6.1995, S. 2 

–  Dichter, Verleger und Barbaren. (Über die ,Editions de l'Age d'homme‘). In: WOZ, 20 / 1995, S. 17f.

–  Guido Bachmanns ›Wirklichkeitsmaschine‹. Rezension in: ndl 6/1994, S. 163–165

–  Peripherie und Zentrum. „Töchter Afrikas“. Erzählungen schwarzer Frauen. In: WOZ, 39/1994, S. 38 (Literaturbeilage)

–  Kybernetik in Schwarz-Weiss. Prix littéraire für Daniel de Roulet. In: WOZ, 13/1994, S. 21




Weitere kulturjournalistische  Publikationen 

Presse


ca. 200 Literatur- und Theater-Rezensionen, Artikel zur Schweizer Politik und Kultur, Porträts, Interviews, in: Neue Zürcher Zeitung (Zürich), ndl. neue deutsche literatur (Berlin), Wochenzeitung (Zürich), Klartext (Bern), Stehplatz (Bern), Tages-Anzeiger (Zürich), Sonntags-Zeitung (Zürich), Berner Tagwacht (Bern), Energie-Express (Basel)



Rundfunk


-  Entre les lignes, Ludwig Hohl: du „journal de l’adolescent“ aux „Notices“, Radio Suisse romande, Espace 2, 31.1.1993
 - 52 beste Bücher: Peter Carey: Das seltsame Leben des Tristan Smith, Radio DRS 2, 10.3.1996
 - 52 beste Bücher: Helmut Krausser: Thanatos, Radio DRS 2, 14.4.1996
 - 52 beste Bücher: Martin Walser: Finks Krieg, Radio DRS 2, 12.5.96
 - 52 beste Bücher: Sebastiano Vassalli: Der Schwan, Radio DRS 2, 9.6.96
 - 52 beste Bücher: Peter Esterhazy: Eine Frau, Radio DRS 2, 14.7.96
 - 52 beste Bücher: Herbert Achternbusch: Ich bin ein Schaf, Radio DRS 2, 25.8.96
 - 52 beste Bücher: David Malouf: Jenseits von Babylon, Radio DRS 2, 8 . 9. 96
 - 52 beste Bücher: Frank McCourt: Die Asche meiner Mutter, Radio DRS 2, 6. 10. 96
 - 52 beste Bücher: Helen Meier: Letzte Warnung, Radio DRS 2, 24. 11. 96
 - 52 beste Bücher: Mercè Rodoreda: Der Tod und der Frühling, Radio DRS 2, 29. 12. 96
 - 52 beste Bücher: Arnold Stadler: Der Tod und Ich, wir zwei, Radio DRS 2, 26. 1. 97 
 - 52 beste Bücher: Graham Swift: Letzte Runde, Radio DRS 2, 24. 2. 1997
 - 52 beste Bücher: Kobo Abe: Die Känguruhhefte, Radio DRS 2, 23.3.1997




Fernsehen (Buch und Co–Regie):

 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Martin R. Dean
 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Erica Pedretti
 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Urs Widmer
 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Guido Bachmann
 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Paul Nizon
 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Peter Weber
 „LiteraTour de Suisse“. Porträts Schweizer SchriftstellerInnen: Gertrud Leutenegger

Alle Kurzfilme haben eine Länge von 15 Minuten. Sie sind eine Coproduktion des SF/DRS mit Medias-Res München, Regie: Roland Zag. Gesendet wurden die Filme mehrmals in den Jahren 1998 bis 2006 auf SF-DRS, TSR, TSI und 3Sat